Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr DHZ Pole (www.dhztt.sk) hatte ich die Gelegenheit die Lawinenkatastrophe in Vratna, Slowakei zu fotografieren.

Eine Lawine aus Schlamm, Steinen und Bäumen kam das Tal runter wegen starker Regenfälle. 65mm Regen fiel in etwa 70 Minuten, während die durchschnittlicher jährlicher Niederschlag 1045mm ist. Das Ausmaß der Katastrophe kann Mann auf einem Foto der Bergen sehen. Die braune Flecken repräsentieren die stellen der Abspaltung der Lawine. Behörden schätzen, dass Schlamm aus 50 Hektar ins Tal angekommen ist. Riesige Teile der Straße wurden abgerissen. Nur Sonderfahrzeugen gelingt es durchzukommen.

Das erfreuliche ist, das Niemand verletzt wurde. Bergwacht hat 122 Menschen gerettet, darunter auch kleine Kindern. Große Leistung! Es war sehr emotional für mich, weil ich als Schüler in einem der durchfluteten Räume der Jugendherberge Vratna eine Woche verbracht habe.

Unsere Mannschaft war zum Ziehen der versunkenen Fahrzeuge verantwortlich. Mehr als 50 wurden beschädigt, einige in einem Ausmaß, wo keiner sagen würde, dass sie zum transportieren von Menschen jemals benutzt wurden. Die am stärksten betroffenen Fahrzeuge wurden mehr als 5 km von dem Parkplatz gefunden.

Share on FacebookEmail this to someonePin on PinterestShare on VKShare on StumbleUponShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPrint this page